tl_files/white/Kategoriebilder/Skulptur_kat.jpgSKULPTUR

Josef Hirthammer ist ein ausgesprochener Naturenthusiast, der seine Begegnungen mit der Natur in Kunstobjekte transformiert. Dabei steht bei ihm weniger die „natura naturata“, die geschaffene Natur als Folge oder Produkt einer Kausalkette, im Zentrum seines Interesses. Dieses gilt vielmehr der „natura naturans“, also der schaffenden, erzeugenden, schöpferischen, aktiven Natur, die aus sich selbst wirksam wird und die in der philosophischen Tradition (Spinoza) mit dem Urgrund aller endlichen Dinge gleichgesetzt worden ist.

 Hirthammer sieht in der Natur einen eigenen Makro- und Mikrokosmos mit einer einzigartigen Ästhetik. Außerdem enthält die Natur Programme und Strukturen, die oft als Modell für technische Entwicklungen dienen. Nicht vergessen werden darf, dass Natur für ihn ein Medium der Selbsterfahrung und Gegenstand des sinnlichen und ästhetischen Genusses ist. Er möchte mit seinem künstlerischen Wirken die Natur von Instrumentalisierungen befreien und aus Vernutzungszusammenhängen herauslösen, um sie in ihrer unerschöpflichen Fülle zu zeigen, eben als exklusiven Gegenstand der Kunst. Mit seinen Bildern, Objekten und Installationen hebt er die Antinomie von Natur- und Kunstschönem auf.